Beschleunigte Grundqualifikation nach BKrFQG Umsteiger

47 UE

1. Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln

1.4

  • * bei der Fahrt auf das Fahrzeug wirkende Kräfte Belastung des Kraftfahrzeugs, Fahrbahnprofil, Nutzlast der Fahrzeugkombination, Verteilung der Ladung
  • * Arten von Verpackungen und Lastträgern * Kategorien von Gütern bei denen Ladungssicherung erforderlich ist beherrschen
  • * Fähigkeit der Optimierung des Kraftstoffverbrauchs
  • * Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit und des Komforts der Fahrgäste
  • * Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Fahrgäste unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften und durch richtige Benutzung des Fahrzeugs

2. Anwendung der Vorschriften
2.2 * Kenntnisse der sozialrechtlichen Rahmenbedingungen Güterverkehr und Vorschriften für den Kraftverkehr

  • Verordnung EWG 561/2006
  • Verordnung Kontrollgerät EG 3821/85
  • Fachpersonal und Kraftfahrzeuge
  • Kontrolle nach Gükg; Grundzüge ArbzG
  • Pflichten des Fahrers

2.3 * Kenntnisse der Vorschriften für den Personenverkehr

  • Gesetzliche Regelungen
  • Bo Kraft
  • Straßenverkehrszulassungsordnung → Sicherheitsausstattung in Bussen

3. Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung und Logistik

3.1 * Sensibilisierung in Bezug auf Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle

  • Typologie der Arbeitsunfälle in der Verkehrsbranche

3.5 * Fähigkeiten zu richtiger Einschätzung der Lage bei Notfällen

3.6

  • Situationsgerechtes Verhalten bei Pannen, Notfällen und Unfällen
  • Gewährleistung der Sicherheit

* Fähigkeit zu einem Verhalten, dass zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt

  • Qualität der Leistung des Fahrers
  • Unterschiedliche Rollen des Fahrers
  • Beherrschung der optimale Situation im Fahrzeug
  • Repräsentant des Unternehmens
  • Wartung des Fahrzeugs
  • kommerzielle und finanzielle Konsequenzen eines Rechtsstreits

3.7 * Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Kraftverkehrs und der Marktordnung

  • Kraftverkehr im Verhältnis zu den bestimmten Verkehrsmitteln
  • Organisation der wichtigsten Arten von Verkehrsunternehmen Güterkraftverkehrs Transporthilfstätigkeiten unterschiedliche. Spezialisierungen (Tankwagen, Kühlwagen usw.)
  • Weiterentwicklung der Branche

3.8 * Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Personenverkehrs und der Marktordnung

  • Personenverkehr im Verhältnis zu den verschiedenen Verkehrsmitteln zur Beförderung von Personen
  • unterschiedliche Tätigkeiten im Personenverkehr

* Fachpraktische Übungen