Perfektionierung Personenverkehr (KOM)

256 UE

Voraussetzung Besitz Führerschein Kl. D

1. Kfz-Technik

* Technische Grundlagen

  • Kfz – Technische Grundbegriffe
  • Das Fahrwerk
  • Kraft- und Schmierstoffe
  • Motoren Aufbau und Wirkungsweise
  • Antriebsbauteile

* Elektronische Systeme

  • Grundlagen
  • Gemischaufbereitungssysteme
  • Diagnoseverfahren
  • Komfort- und Sicherheitselektronik
  • Fahrtenschreiber / Prüfungen
  • Wartung, Diagnose und Reparatur

* Pneumatische Systeme

  • Grundlagen
  • Anwendungsformen (Druckluftbremse, Federungsanlagen u.a.)
  • Hauptuntersuchung/Zwischenuntersuchung/Bremsensonder- untersuchung/Abgasuntersuchung
  • Wartung, Diagnose und Reparatur

* Hydraulische Systeme

  • Grundlagen
  • Einsatzmöglichkeiten (Lenkung, Hubeinrichtungen, Retarder u.a.)
  • Einspritzanlagen
  • Einstellarbeiten / Prüfverfahren
  • Wartung, Diagnose und Reparatur

2. Rangierausbildung / praktische Fahrübungen

  • Perfektionierungsfahrten KOM
  • Rangieren – Übungsplatz (Elemente fahren)

3. Logistik / Personenbeförderungsgesetz

  • Begleitpapiere: – Linienverkehr – Gelegenheitsverkehr – Grenzüberschreitender Personenverkehr
  • Transportrecht / Auftragserteilung, gesetzliche Vorschriften
  • Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Fahrverbote
  • Betriebliche Planung und Logistik
  • Übersicht über spezielle gesetzliche Regelungen

4. Verkehrsgeographie

  • Routenplanung
  • Bus – Touristik
  • Besetzung KOM
  • Verkehrstüchtigkeit
  • Übersicht über spezielle gesetzliche Regelungen

5. Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt

  • Rolle des Fahrers
  • Umgang mit Konflikten – Ursachen
  • Grundregeln der Kommunikation

6. Wirtschaftliches Umfeld und Marktordnung

7. Sozialvorschriften

  • Markt und Produkte im Personenverkehr
  • Fahrer im Wettbewerb -> Warum Sozialvorschriften?
  • Rechtliche Grundlagen der Sozialvorschriften
  • Lenk- und Ruhezeiten und deren Besonderheiten
  • Kontrollgeräte und Mitführungspflichten
  • Sanktionen bei Fehlverhalten
  • Das Arbeitszeitgesetz und die Bedeutung für das fahrende Personal